Schweizer Teams für internationale Wettbewerbe stehen fest

Der Schweizer Verband hat jetzt die Teilnehmer an den internationalen Wettbewerben bekanntgegeben. Demnach dürfen die Kadetten Schaffhausen, Pfadi Winterthur, der HC Kriens-Luzern und der TSV St. Otmar St. Gallen die Schweiz international vertreten.

Erst Ende März wurde die Saison 2019/20 offiziell vorzeitig beendet. Zudem hatte der Zentralvorstand des Schweizerischen Handball-Verbands (SHV) entschieden, dass die am 13. März abgebrochene Meisterschaft 2019/20 nicht gewertet wird. Offen war jedoch, wie es um die internationalen Startplätze steht.

Jetzt haben sich der Schweizerische Handball-Verband (SHV) und Vertreter der Nationalliga A (NLA) der Swiss Handball League darauf verständigt, wer die Schweiz international vertreten wird.

Als Basis der Entscheidung wurde die Rangliste bei Abbruch herangezogen. Demnach gilt das Ranking vom 13. März 2020. Die Kadetten Schaffhausen und Pfadi Winterthur werden in der neuen European Handball League (vorher EHF-Cup) antreten. Allerdings sind die Kadetten noch im Rennen um eine Wildcard in der Champions League. Der HC Kriens-Luzern und der TSV St. Otmar St. Gallen werden im EHF-Cup (vorher Challenge Cup) antreten.

Alle Beiträge zum Coronavirus