DHB: Frauen für EM und Männer für WM qualifiziert

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft ist für die Handball-EM 2020 und die deutsche Männer-Nationalmannschaft für die Handball-WM 2021 qualifiziert. Zu dieser Entscheidung kam jetzt der europäische Handballverband EHF.

Eigentlich hätten die Nationalmannschaften des Deutschen Handballbundes für ihren jeweiligen Wettbewerb noch Qualifikationsspiele absolvieren müssen, doch die Corona-Pandemie hat das öffentliche Leben und damit auch den Sport weiterhin fest im Griff. Die DHB-Teams sind in beiden Fällen aufgrund ihrer Vorleistungen für die jeweiligen Endrunden qualifiziert.

Die Frauen-Nationalmannschaft hatte in der Qualifikation zur EHF EURO 2020 erst zwei Spiele gegen Weißrussland und den Kosovo bestritten und führte die Tabelle der Gruppe 3 mit 4:0 Punkten an. Die ursprünglich im März geplanten Partien gegen Slowenien waren verlegt worden, eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Juni ist jedoch nicht möglich. Die EHF beschloss daher, die Qualifikation über das Ranking der EHF EURO 2018 zu entscheiden. Das Team von Bundestrainer Henk Groener belegte damals den zehnten Platz.

Weitere qualifizierte Nationen sind Frankreich, Russland, Niederlande, Rumänien, Schweden, Ungarn, Montenegro, Serbien, Spanien, Slowenien, Polen, Tschechien und Kroatien sowie Norwegen und Dänemark als Gastgeber. Die Auslosung wird am 18. Juni in Wien stattfinden. Die Handball-Europameisterschaft 2020 soll vom 3. bis zum 20. Dezember in Dänemark und Norwegen ausgetragen werden.

In den Play-offs der Handball-Weltmeisterschaft hätte sich die Männer-Nationalmannschaft nach bisherigem Stand in der Zeit vom 29. Juni bis zum 5. Juli in Hin- und Rückspiel mit der Ukraine auseinandersetzen sollen. Maßgeblich für die Qualifikation ist nach der Absage das Ranking der EHF EURO 2020, die das DHB-Team mit dem fünften Platz beendete.

Die WM-Teilnahme sicher haben damit auch Slowenien, Portugal, Schweden, Österreich, Ungarn, Weißrussland, Island, Tschechien und Frankreich. Bereits qualifiziert waren die Medaillengewinner Spanien, Kroatien und Norwegen sowie Dänemark als aktueller Weltmeister. Die Weltmeisterschaft soll vom 14. bis zum 31. Januar in Ägypten stattfinden.

Die Qualifikation zur EHF EURO 2022 beginnt voraussichtlich im November dieses Jahres. Die Partien gegen noch nicht feststehende Gegner wären die ersten Pflichtspiele für den neuen Bundestrainer Alfred Gislason. Die Auslosung wird am 16. Juni in Wien stattfinden. Bekannt ist, dass Deutschland, Frankreich, Norwegen, Portugal, Slowenien und Schweden zwei ihrer Qualifikationsspiele für die EHF EURO 2022 in der Zeit vom 6. bis zum 9. Januar 2021 bestreiten werden

Alle Beiträge zum Coronavirus