Olympia-Qualifikation in Berlin ohne Zuschauer

Die Internationale Handballföderation (IHF) teilt nach Rücksprache mit dem Deutschen Handballbund (DHB) mit, dass das Olympia-Qualifikationsturnier in Berlin ohne Zuschauer aufgrund des Coronavirus ausgetragen wird.

Inwiefern Medienvertreter zu dem Turnier vom 17. bis 19. April in der Max-Schmeling-Halle zugelassen sind, werde in Absprache mit den lokalen Behörden festgelegt.

Das gilt auch für das Turnier in Norwegen, welches ebenfalls ohne Zuschauer stattfinden muss. Da jedoch Personen, die aus Korea anreisen, derzeit nicht nach Norwegen einreisen dürfen, muss der Organisator des Turnieres in Norwegen eine Lösung finden. Unklar ist bislang ob Fans beim dritten Turnier in Frankreich zugelassen werden. Das Zuschauerverbot gilt dort derzeit nur bis zum 15. April.

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft kann sich in einem von insgesamt drei Olympia-Qualifikationsturnieren einen der verbleibenden sechs Plätze sichern. Vom 17. bis zum 19. April trifft das Team von Bundestrainer Alfred Gislason in Berlin auf Schweden, Slowenien und Algerien. Die ersten beiden Mannschaften sichern sich Tokio-Tickets. Die Spiele werden live von ARD und ZDF übertragen.

Das zweite Turnier finden mit Norwegen, Brasilien, Chile und Südkorea in Norwegen statt. Beim dritten Turnier kämpfen Gastgeber Frankreich, Kroatien, Tunesien und Portugal um Tickets für Olympia.

Alle Beiträge von uns zu den Olympischen Sommerspielen 2020

Alle Beiträge zum Coronavirus