Handball-Bundesliga will Saison noch nicht abbrechen

Trotz der Corona-Pandemie will die Handball-Bundesliga (HBL) die aktuelle Saison noch nicht annullieren. Derzeit ruht bekanntlich der gesamte Spielbetrieb des deutschen Handballs.

„Wir werden morgen nicht abbrechen“, sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann heute der Deutschen Presse-Agentur. In einer Telefonkonferenz werden morgen um 11 Uhr die Geschäftsführer der 18 Bundesliga-Vereine zusammenschalten.

Man werde morgen u.a. eine Empfehlung abgeben, wie man „die wirtschaftlichen Risiken abmildern“ kann. „Wir werde auch einen Fahrplan für die Spieltagsplanung abgeben“, so Bohmann weiter. Wie auch in vielen anderen Sportarten, droht den HBL-Clubs ein hoher finanzieller Schaden. „Viel gravierender ist, dass die Planung für die kommende Saison derzeit in Zweifel steht. Es werden keine Dauerkarten verkauft, auch Sponsoren halten sich zurück“, ergänzt Bohmann. Er hofft, dass man im Herbst alle Clubs wiedersehen wird. Denn anders als im Fußball sorgen die Sponsorengelder für den mit Abstand größten Anteil bei den Einnahmen. Die Spieltagserlöse gehören zur zweiten großen Säule. Die TV-Gelder machen dagegen nur rund fünf Prozent des Gesamtetats aus. Keine Frage, bei einigen Vereinen dürfte es um die Existenz gehen.

Während der Deutsche Handballbund (DHB) den gesamten Spielbetrieb des deutschen Handballs bis mindestens zum 19. April auf allen Ebenen ausgesetzt hat – darunter auch die Bundesliga der Frauen sowie die 3. Liga und Jugend-Bundesliga Handball und die Spielbetriebe aller Landesverbände und deren Gliederungen. Soll es in der ersten und zweiten Handball-Bundesliga erst am 22. April wieder losgehen.

Auch in anderen Ländern hat der Coronavirus gravierende Auswirkungen auf den Handball. Mit Blick auf die DACH-Region hat der Österreichische Handballbund (ÖHB) den Spielbetrieb vorläufig zumindest bis zum 3. April ausgesetzt. Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) hat sogar den Meisterschaftsbetrieb aufgrund der neuesten Entwicklungen rund um das Coronavirus per sofort in allen Ligen in der Schweiz abgebrochen. Es finden in dieser Saison keine Meisterschafts- und Cupspiele mehr statt.

Alle Beiträge zum Coronavirus