Final Four des DHB-Pokals wird verschoben

Von der Aussetzung des Spielbetriebs ist auch das Final Four des DHB-Pokals betroffen, welches regulär am 4. und 5. April in der Hamburger Barclaycard Arena stattgefunden hätte. Eine Verlegung innerhalb der aktuellen Saison geplant. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Wegen dem Coronavirus kommen gerade nach und nach fast alle Wettbewerbe zum Erliegen. Auch die Handball-Bundesliga setzt bis zum 22. April aus. Ziel ist es allerdings, den Spielbetrieb am 23. April wieder aufzunehmen, um die ausgesetzte Saison nach Möglichkeit beenden zu können. Die ausgefallenen Spieltage sollen im Mai nachgeholt werden.

Unklar ist derzeit allerdings, wann der DHB-Pokal ausgetragen werden könnte. HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann äußerte lediglich gegenüber den „Kieler Nachrichten“, wenn das Verbot in Hamburg vorliegt, „dann verschieben wir das Final Four und sehen vor, es noch in der laufenden Saison, die bis zum 30. Juni läuft, auszutragen.“ Aber auch eine Verschiebung ist ein Risiko, „denn wir wissen nicht, wie es in drei, vier Monaten aussieht“, so Bohmann weiter. Betroffen vom Final Four sind die MT Melsungen, TSV Hannover-Burgdorf, der TBV Lemgo Lippe und der THW Kiel.

Update 16.03.2020: Die Handball-Bundesliga GmbH hat das Finalwochenende um den DHB-Pokal neu terminiert und für den 27./28. Juni 2020 angesetzt. Das REWE Final4 wird wie geplant in der Hamburger Barclaycard Arena ausgetragen. Alle bisher erworbenen Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Alle Beiträge zum Coronavirus