DHB trennt sich von Bundestrainer Martin Heuberger

In Zukunft gehen der Deutsche Handballbund und bisheriger Bundestrainer Martin Heuberger getrennte Wege. Der bis zum 30. Juni auslaufende Vertrag mit Heuberger wird demnach nicht verlängert.

Nachdem Deutschland auch das Rückspiel gegen Polen in den WM-Play-offs verlor und damit an der Weltmeisterschaft 2015 in Katar nicht teilnehmen wird, galt die Trennung von Bundestrainer Martin Heuberger als besiegelt. Zwar wurde es offiziell so nicht bestätigt, aber ein Orakel brauchte es dafür nicht.

Nachdem man bei Olympia 2012 und der Europameisterschaft 2014 nun auch an der Weltmeisterschaft nicht dabei ist, muss ein neuer Wind im DHB wehen und dies geht eben nur mit einem neuen Bundestrainer. Allerdings hält man sich bisher über einen möglichen Nachfolger noch bedeckt.

Schon bei der Weltmeisterschaft 2013 in Spanien wurde die Frage nach dem Bundestrainer noch vor dem Turnierbeginn gestellt und sorgte für einige Sorgen. Ungünstiger Zeitpunkt der dafür gewählt wurde.

Dort musste man sich in der Gruppe A gegen Frankreich, Argentinien, Tunesien, Montenegro und Brasilien behaupten. Der Gruppensieg wurde erreicht und auch das Achtelfinale konnte gegen Mazedonien gewonnen werden. Erst im Achtelfinale verlor man mit 24:28 gegen Spanien. Es war aber der bisher einzige „Erfolg“ der mit Martin Heuberger erzielt werden konnte.